Historie

Am 1. März 1902 trafen sich im Gasthof Wigard (heute Schweineberg) 14 junge, vom Geist des Turnvaters Jahn beseelte Herdringer, um den Turnverein aus der Taufe zu heben. Zum 1. Vorsitzenden wurde der Vereinswirt Ferdinand Wigard gewählt.Weitere Vorstandsmitglieder waren: Hugo Kleist (Schriftwart), Josef Brinkschulte (Kassenwart), Josef Heimann ( Zeugwart) und Franz Heidel (Turnwart). Als erste aktiven Mitglieder erscheinen im Gründungsprotokoll: Alfred Froom, Ferdinand Junghölter, Hermann Hartmann, Klemenz Kampschulte, Fritz Otto, Johann Müller, Theodor Meyer, Fritz Bäcker und Franz Vormweg.
 Die Gründer mußten zunächst gegen den Widerstand des Zeitgeistes, der örtlichen Geistlichkeit und anderen Vereinen ankämpfen. Dennoch gelang es ihnen unter dem Wahlspruch Turnvater Jahns “ Frisch, Fromm, Fröhlich,Frei” die Eingliederung in die dörfliche Gemeinschaft. Die Turnstunden wurden im Saal der Gaststätte Wigard abgehalten. Das sportliche Angebot umfaßte Turnen, Leichtathletik und Faustball - über 50 Jahre reine Männersache.

Die Turner nahmen an vielen Turnfesten in der Umgebung teil, an denen auch Spielmannszüge zur Verschönerung der Festzüge teilnahmen. Am 19.Oktober 1913 gründete man einen Spielmannszug unter der Leitung von Theodor Ricke. Zehn Turner erklärten sich bereit, Flötenspielen und Trommeln zu lernen.

Im Juni 1919 stellte der damals bestehende “Fußballklub Effenberg” an den Turnverein den Antrag , als eigenständige Abteilung in den Verein aufgenommen zu werden. Auf der Generalversammlung am 22.Juni 1919 wurde beschlossen, diesen unter dem Namen “Spielabteilung des Tunverein” aufzunehmen. Bereits im Juli 1919 wurde dieser in den westdeutschen Spielverband aufgenommen. Am 20. Januar 1924 trennten sich die Wege. Es entstand hieraus der heutige Spielverein Herdringen 1919.

Seit 1928 (Köln) nimmt der TV Herdringen regelmäßig an Deutschen Turnfesten teil.

1959 wurde die erste Frauenriege gegründet.

1972 wurde die neue Grundschule mit Turnhalle eingeweiht. Der Turnverein hatte damit eine neue Sport- und Trainingsstätte erhalten, wo er heute noch aktiv ist. Dieses führte zu einem Anstieg der Mitglieder. Heute umfaßt der TV Herdringen 883 Mitglieder. Wöchentlich werden 23 Sportangebote durch 24 ehrenamtliche Übungsleiter und Trainer angeboten. Diese opfern pro Jahr über 2000 Stunden ihrer Freizeit. Einige davon schon seit mehr als 20 Jahre.

1998 traten die Leichtathleten dem LAC Veltins Hochsauerland bei

Im Jahr 2001 nahmen erstmals Leichtathleten am New York Marathon teil.

Einige sportlichen Erfolge sind auch noch zu erwähnen.
Willi Schmidt wurde 1969 und 1971 Bergfestsieger im Sechskampf an den Bruchhausener Steinen.
1980 stand sein Bruder Thomas Schmidt ebenfalls als Bergfestsieger auf dem Podest. Gleichzeit konnte er mit Christian Flügge und Volker Buchmann den Mannschaftssieg im Sechskampf erreichen. In den folgenden Jahren konnte diese Mannschaft verstärkt durch Peter Tyrra, Gottfried Flügge und Andreas Otto weitere Siege einfahren und so den Wanderpokal entgültig mit nach Herdringen nehmen
1980 gewann Stefanie Schulte Klüting als Bergfestsiegerin den Wanderpokal. Damit hatte der TV Herdringen erstmals in der Geschichte des Sauerländer Bergfestes alle Wanderpokale gewinnen können. Der 1. Vorsitzende Walter Eickel und die Trainer Robert Müller und Manfred Schulte waren sehr zufrieden und feierten diesen Sieg mit den Athleten bis in die frühen Morgenstunden.

1999 startete Christina Nölke erstmals für das LAC Veltins Hochsauerland bei den westfälischen Einzel- und Mehrkampfmeisterschaften. In der Einzeldisziplin Speerwurf konnte Sie mit neuem HSK-Rekord einen Vizewestfalenmeisterin erreichen. Im Blockwettkampf Sprint/Sprung erreichte sie einen guten 8.Platz

2000 konnte Annette Gregorie bei den westfälischen Mehrkampfmeisterschaften im Blockwettkampf Sprint/Sprung ebenfalls einen 8. Platz erreichen.

2001 qualifitierten sich die Schüler C mit der Mannschaft des LAC Veltins Hochsauerland für die westfälische Endrunde der DSMM. Vom TV Herdringen waren hier Matthias Gregorie, Florian Lehmenkühler, Max Morlock und Aaron Bange vertreten. Die Mannschaft belegte im Finale nur knapp mit 14 Punkten geschlagen den 2. Platz.
Norbert Rudhart konnte im Jahr 2001 bei den westfälischen Langstrecken- meisterschaften in Hüsten einen hervorragenden 7. Platz erreichen
Reinhard Gregori konnte mit der Marathonmannschaft des LAC Veltins Hochsauerland bei den deutschen Meisterschaften in Frankfurt mit einem 3.Platz seinen größten Erfolg feiern.

Im Jahre 2002 feierten wir unser 100-jähriges bestehen unter dem Motto: “Jung, dynamisch und doch schon 100”. Eröffnet haben wir das Jubiläumsjahr am
19. Januar mit dem Bezirksturntag im Sportheim am Telgenweg , dem noch mehrere Veranstaltungen wie ( Generalversammlung im Gasthof Schweineberg am 26. Januar, der 19. Volks-Waldlauf “Rund um den Müssenberg” am 25. Mai, das Bezirksturnfest der Turner und Leichtathleten im Sportzentrum Große Wiese am 09.Juni, die Bezirkskindermannschaftsmeisterschaften im Sportzentrum Große Wiese am 26. Juni und am 03. Juli, ein informativer und erlebnisreicher Nachmittag für Mitglieder ab dem 50. Lebensjahr unter dem Motto “Mit Haltung in eine neue Lebensphase” in der Gaststätte Schmidt´s Hof am 28. September, dem Tag der offenen Tür unter dem Motto “ sei fit - mach mit” in der Turnhalle Herdringen am 29. September. Abgeschlossen haben wir das Jubiläumsjahr mit dem Festakt und dem anschließenden Ball des Sports in der Gemeinschaftshalle Herdringen am 16.November, mit viele Ehrengäste, der Showturngruppe Los Barros und der Showband Back to the Roots.

Am 14.März verstarb unser Ehrenvorsitzender Wilhelm Schmidt im Alter von 81 Jahren., mit dem wir einen väterlichen Freund verloren.

Auch sportlich erreichten die Leichtathleten gute Erfolge. So erreichten die Schüler C beim Westfalenfinale der DSMM einen guten 6. Platz mit der Mannschaft des LAC Veltins Hochsauerland. Den TV Herdringen vertraten hier Hendrik Lemke, Sebastian Jürgens, KOnstantin Knoche und Lukas Weber. Die Schülerinnen C erreichten hier eine 8. Platz. Hier waren Anna Schäfer, Verena Hinse und Lisa Jürgens am Start.

2003 errang Reinhard Gregori die deutsche Vizemeisterschaft im Marathon mit der Mannschaft des LAC Veltins Hochsauerland.

Roland Krämer unser evangelische Pfarrer aus Hüsten lief mit der Mannschaft des LAC Veltins Hochsauerland zur westdeutschen Meisterschaft im Halbmarathon.

Die B-Schüler erreichten mit der Mannschaft des LAC Veltins Hochsauerland einen 3.Platz im Westfalenfinale der DSMM. Am Start waren Matthias Gregori, Aaron Bange, Max Morlock, Sebastian Jürgens und Florian Lehmenkühler. Anna Schäfer ging für die B-Schülerinnen an den Start und erreichte mit der Mannschaft einen 8.Platz. Anna Schäfer erhielt zudem noch eine Einladung zum DLV Talent Cross, an dem die besten Läufer eines Jahrgangs aus der ganzen Bundesrepulik eingeladen werden. Sie vertrat den westfälischen Landesverband  und erreichte einen 44. Platz.